Ein lyrisch-musikalisches Märchen für Kinder zwischen 6 und 11 Jahren

Ein kleiner König lebt traurig und allein in seinem Schloss bis ihm eine gute Fee erscheint. Er wünscht sich, dass die schöne Seite des Lebens endlich beginnen möge. Darauf schenkt die Fee ihm ein Buch – ein Gedichtband – das sprechen und musizieren kann. Mit dessen Hilfe lernt der König seine Sinne kennen, entdeckt die Welt und schließlich die Liebe.

Aufgebaut wie ein Märchen und in gereimter Form geschrieben, entführt das Programm die jungen Zuhörer in das Reich der Lyrik. Gedichte von Josef Guggenmos, Christian Morgenstern, Ingrid Lissow, Heinz Janisch u.a. sind in die Geschichte integriert, bleiben aber in ihrer Eigenständigkeit erhalten. Neben der Sprache spielt die Musik eine wichtige Rolle. Die wundersamen Klänge des Saxophons und der Kalimba (alternativ des Violoncello) treiben die Erzählung voran, lassen Phantasien erwachen, Bilder entstehen und verweilen.

“Vom König, der das Glück suchte” ist für Kinder zwischen 6 und 11 Jahren konzipiert. Die jungen Besucher werden auf originelle Art und Weise mit dem literarischen Genre “Lyrik” konfrontiert. Die Schönheit und suggestive Kraft von Gedichten werden durch das Einbetten in die laufende Geschichte besonders unterstrichen. Zudem eröffnet sich mit der Musik eine weitere künstlerische Gattung.

Das Programm baut auf die Nähe zum Publikum und ist durch den geringen technischen Aufwand in nahezu jedem Raum aufführbar.